Google Plus

News

zurück 29.07.2014

VERBESSERTE OPERATIVE MARGE IN EINEM SCHWIERIGEN MARKTUMFELD

Die Renault Gruppe hat im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 1.36 Millionen Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Zuwachs von 4.7 Prozent, der in erster Linie auf einen um 1.0 Prozentpunkt gestiegenen Marktanteil in Europa zurückzuführen ist. Der operative Free Cash Flow in der Automobilsparte ist negativ und beträgt -360 Millionen Euro (einschliesslich eines negativen Beitrags in Höhe von 861 Millionen Euro aus Umlaufvermögen und Verbindlichkeiten). Der Konzernumsatz beträgt 19‘820 Milliarden Euro und damit 3.0 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2013 (+0.9 Prozent bei unveränderten Wechselkursen). Das operative Ergebnis der Automobilsparte beträgt 348 Millionen Euro, im Vergleich zu 211 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013. Das operative Ergebnis der Gruppe liegt bei 729 Millionen Euro, was 3.7 Prozent des Umsatzes entspricht (gegenüber 583 Millionen Euro bzw. 2.9 Prozent des Umsatzes im ersten Halbjahr 2013).

„Dank des Erfolges der neuen Modelle stiegen im ersten Halbjahr 2014 die Renault Zulassungszahlen und der Gewinn. Diese Ergebnisse liegen im Plan unserer Ziele für das Gesamtjahr 2014“, sagte Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault.
Mit weltweit 1‘365‘988 verkauften Fahrzeugen bis Ende Juni 2014 sind die Neuzulassungen von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen der Renault Gruppe um 4.7 Prozent gestiegen, während der globale Gesamtmarkt im ersten Halbjahr 2014 nur um 4.1 Prozent zulegte. Dank der neuen Modelle stieg der Marktanteil der Renault Gruppe in Europa um 1.0 Prozentpunkte, wodurch der deutliche Rückgang in den wichtigsten Wachstumsmärkten ausgeglichen werden konnte.